Share   BACK

EQU_Neubau Kindertagesstätte

Kategorien
Öffentlich
Zeitraum Status
2018-2020 Fertiggestellt
Ort  
Potsdam  
Leistungsphase Projektkosten
1-9 ca. 2,8 Mio € (inkl. Freianlagen)
Bauherr
Die Kinderwelt gGmbH

Das Planungsgrundstück der Kindertagesstätte liegt innerhalb einer ehemaligen Waldfläche auf dem Brauhausberg in Potsdam. Das Grundstück ist von einer starken Hanglage geprägt. Die Höhendifferenz zwischen dem tiefsten Geländepunkt (ca. 56,20m, nördlicher Eckpunkt) und dem Hochpunkt des Geländes (ca. 62,20m, südlicher Eckpunkt) beträgt rund 6,00m.
Das Grundstück grenzt mit seiner Nordseite an die Straße Am Havelblick und im Osten an die Albert-Einstein-Straße. Entlang der süd-westlichen und süd-östlichen Grundstücksgrenze wurde eine Spundwand zur Abfangung des Geländes errichtet.

Die Konstruktion des Tragwerks der Kita erfolgt in Mischbauweise. Die erdberührenden Bauteile, Sohle und Rückwand werden in Beton-/Sichtbetonqualität hergestellt. Innerhalb dieser Konstruktion erfolgt der Auf-und Ausbau aller weiteren tragenden Außen- und Innenwände sowie der Decken in sichtbarer Massivholzkonstruktion. Ergänzt werden diese beiden Baustoffe durch transparente Innenwände, welche aus Profilglas (Profilit TM) geplant sind.
Im Erdgeschoss des Hauses ist der Krippenbereich (U3) untergebracht. Die Betreuung der Kinder erfolgt in drei „Nestern“ á ca. 35m2. Jedem Nest ist zusätzlich ein Nebenraum sowie ein WC-Bereich zugeordnet. Zwischen zwei WC’s ist zusätzlich eine Kinderdusche als „Erlebnisbad“ geplant. Alle drei „Nester“ erhalten einen direkten Außenzugang zu dem unmittelbar den Räumen vorgelagerten Außenspielbereich der Krippenkinder.

Im Obergeschoss des Hauses sind die Räume für die Kindergartenbetreuung (Ü3-Bereich) vorgesehen. Entsprechend eines offenen pädagogischen Konzeptes sind die Räume als „Themenräume“ geplant. Die Kinder bewegen sich selbstbestimmt ohne feste Gruppenzugehörigkeit in den Themenräumen (Cafeteria/Kinderküche, Bibliothek/Sprachraum, Bauraum/Puppenstube und dem bereits erwähnten Atelier- und Forschungsraum.

Insgesamt wird das Haus ca. 110 Kinder beherbergen.

Zurück